Tannenwipfelhonig

  • ca. 500g junge, hellgrüne Spitzen vonTannenzweigen (Ende April - Mitte Mai)
  • 1l Wasser

Immer im Verhältnis 1 Teil Fichtennadeln und 2 Teile Wasser.

Die jungen Fichtentriebe in einen großen Topf geben und mit Wasser aufgießen. Bei milder Hitzezufuhr ca. 1 Stunde köcheln lassen.

Dann das Ganze durch ein feines Tuch abseihen und die Fichtenspitzen dabei gut ausdrücken. Auf 1 Liter Sud 1 Pfund Zucker geben und alles bei geöffnetem Topf so lange einkochen lassen, bis das Ganze beginnt einzudicken. Immer wieder mal umrühren. Am besten man macht zwischendurch immer mal wieder eine Fließprobe auf einem kalten Teller - wie beim Marmelade oder Gelee herstellen.

 

Bitte beachten:

  1. Das Einkochen dauert ziemlich lange! Etwa 2-4 Stunden, je nach Hitzezufuhr!
  2. Gegen Ende kann das Ganze leicht aufschäumen und überkochen, also immer in der Nähe bleiben!

Wenn die gewünschte zähflüssige Konsistenz erreicht ist (die Flüssigkeit hat nun eine ganz dunkelbraune Färbung angenommen), den Tannenwipfeles-Honig in Gläser abfüllen. Erkalten lassen und dann erst zuschrauben. Hält ziemlich lange. 

In heißem Tee aufgelöst wirkt er auswurffördernd, beruhigend und sanft entzündungshemmend.

Er schmeckt aber auch richtig gut als Brotaufstrich.

Drucken E-Mail

Newsletteranmeldung

Facebook

Kontakt

Ferienwohnungen Plangger
Maderhalmer Weg 6
D - 87538 Fischen im Allgäu
Tel.: 08326 - 36010
Email: info@plangger.de


Kontaktformular